Herren 30 werden Vize-Meister in der Oberliga 4:5 in Söflingen ändert nichts mehr an guter Platzierung

sz) Die Herren 30 des TC Laupheim haben die Vize-Meisterschaft in der Oberliga errungen. Mit drei deutlichen 8:1 Siegen gegen den TV Buocher-Höhe, TV Waldhausen und dem TV Oeffingen und knappen Niederlagen gegen Top-Favorit und Meister TC Weissenhof Stuttgart(3:6) und die TSG Söflingen (4:5) können die Spieler um Kapitän Hans-Dieter Fuchs auf eine erfolgreiche Verbandsrunde zurückblicken. Etwas Pech hatten die Laupheimer beim Top-Spiel im Mai bei Weissenhof Stuttgart, dass der Gastgeber sich in diesem Spiel mit zwei starken Spielern aus seiner spielfreien ersten Herrenmannschaft verstärken konnte.

Aufgrund des klaren 7:2 Erfolgs vom ungeschlagenen Meister Weissenhof Stuttgart am letzten Spieltag war die knappe 4:5 Niederlage der Laupheimer in Söflingen nicht mehr entscheidend für die Meister-Frage. Erschwerend kam für Elbs, Stolz und Co. dazu, dass bei Söflingen erstmals in dieser Saison alle drei Spitzenspieler Nikolaus Fischer, Patrick Gaiser und Joachim Bader gleichzeitig mit von der Partie waren. „In dieser Besetzung gehört Söflingen sicher zu den stärksten Mannschaften der Liga“, so Sportwart Matthias Häußler. Dass es für die Donaustädter trotzdem nur für Tabellenrang fünf reichte, ist den vielen Verletzten während der aktuellen Oberliga-Saison geschuldet. Bereits in der ersten Einzelrunde zeichnete es sich für den TC Laupheim ab, dass die Söflinger mit aller Macht einen positiven Saisonabschluss erzwingen wollten. Ansgar Elbs (Position zwei) und Matthias Häußler (Nummer vier) mussten sich Beide in zwei Sätzen geschlagen geben. Eine starke kämpferische Leistung zeigte Christian Stolz an Position sechs, der gegen den aufschlagstarken Johannes Schwarzenbach nach klar verlorenem ersten Satz beim 2:6, 6:2 und 10:5 Erfolg noch die Wende schaffte. Damit konnte Christian Stolz seine Siegesserie in den Einzeln ausbauen und auf eine 5:0 Bilanz zurückblicken. In der zweiten Einzelrunde zeigte Spitzenspieler Ondrej Fukala beim 6:0 und 6:0 erneut seine ganze Klasse und glich für Laupheim zum 2:2 Zwischenstand aus. Nach einer denkbar knappen 3:6, 6:2 und 8:10 Niederlage von Frank Welser an Nummer drei glich Christian Striebel (Position fünf) mit seinem Zweisatzerfolg zum 3:3 Zwischenstand nach den Einzeln aus. Sowohl Fukala als auch Striebel konnten somit ihre weiße Weste in den Einzeln wahren und alle drei gespielten Einzel in dieser Saison gewinnen.

In den abschließenden drei Doppeln standen die Laupheimer vor einer großen Herausforderung gegen die aufschlagstarken Gastgeber – und am Ende kam alles anders als geplant. Das starke Laupheimer Zweierdoppel Fukala/Stolz verlor etwas überraschend und äußerst knapp gegen Gaiser/Schwarzenbach (6:4, 5:7, 6:10), denen an diesem Tag im Doppel alles gelang. Auch das bislang immer erfolgreiche Dreierdoppel Welser/Striebel musste sich beim 3:6 und 6:7 gegen Bader/Weller knapp geschlagen geben. Eine starke kämpferische Leistung zeigte das Spitzendoppel Elbs/Häußler beim überraschenden 6:4, 3:6 und 10:8 Erfolg gegen Hehl/Schmid.

Trotz dieser knappen 4:5 Niederlage zum Saisonabschluss blickt Kapitän Fuchs auf eine erfolgreiche Saison zurück: „Mit dem zweiten Tabellenplatz in der Oberliga können wir sehr zufrieden sein.“ Ob die Laupheimer in der nächsten Saison nochmals in der Herren 30 Oberliga antreten oder der Großteil der Mannschaft in die Altersklasse Herren 40 (dann ebenfalls Oberliga) wechselt, wird sich erst im Laufe des Jahres entscheiden. So oder so: Die Laupheimer wollen wieder eine starke Mannschaft ins Rennen stellen und in der Oberliga ein gewichtiges Wort mitreden. 

Bild (siehe Anlage):

sz) Die Herren 30 des TC Laupheim haben die Vize-Meisterschaft in der Oberliga errungen. Mit drei deutlichen 8:1 Siegen gegen den TV Buocher-Höhe, TV Waldhausen und dem TV Oeffingen und knappen Niederlagen gegen Top-Favorit und Meister TC Weissenhof Stuttgart(3:6) und die TSG Söflingen (4:5) können die Spieler um Kapitän Hans-Dieter Fuchs auf eine erfolgreiche Verbandsrunde zurückblicken. Etwas Pech hatten die Laupheimer beim Top-Spiel im Mai bei Weissenhof Stuttgart, dass der Gastgeber sich in diesem Spiel mit zwei starken Spielern aus seiner spielfreien ersten Herrenmannschaft verstärken konnte.

Aufgrund des klaren 7:2 Erfolgs vom ungeschlagenen Meister Weissenhof Stuttgart am letzten Spieltag war die knappe 4:5 Niederlage der Laupheimer in Söflingen nicht mehr entscheidend für die Meister-Frage. Erschwerend kam für Elbs, Stolz und Co. dazu, dass bei Söflingen erstmals in dieser Saison alle drei Spitzenspieler Nikolaus Fischer, Patrick Gaiser und Joachim Bader gleichzeitig mit von der Partie waren. „In dieser Besetzung gehört Söflingen sicher zu den stärksten Mannschaften der Liga“, so Sportwart Matthias Häußler. Dass es für die Donaustädter trotzdem nur für Tabellenrang fünf reichte, ist den vielen Verletzten während der aktuellen Oberliga-Saison geschuldet. Bereits in der ersten Einzelrunde zeichnete es sich für den TC Laupheim ab, dass die Söflinger mit aller Macht einen positiven Saisonabschluss erzwingen wollten. Ansgar Elbs (Position zwei) und Matthias Häußler (Nummer vier) mussten sich Beide in zwei Sätzen geschlagen geben. Eine starke kämpferische Leistung zeigte Christian Stolz an Position sechs, der gegen den aufschlagstarken Johannes Schwarzenbach nach klar verlorenem ersten Satz beim 2:6, 6:2 und 10:5 Erfolg noch die Wende schaffte. Damit konnte Christian Stolz seine Siegesserie in den Einzeln ausbauen und auf eine 5:0 Bilanz zurückblicken. In der zweiten Einzelrunde zeigte Spitzenspieler Ondrej Fukala beim 6:0 und 6:0 erneut seine ganze Klasse und glich für Laupheim zum 2:2 Zwischenstand aus. Nach einer denkbar knappen 3:6, 6:2 und 8:10 Niederlage von Frank Welser an Nummer drei glich Christian Striebel (Position fünf) mit seinem Zweisatzerfolg zum 3:3 Zwischenstand nach den Einzeln aus. Sowohl Fukala als auch Striebel konnten somit ihre weiße Weste in den Einzeln wahren und alle drei gespielten Einzel in dieser Saison gewinnen.

In den abschließenden drei Doppeln standen die Laupheimer vor einer großen Herausforderung gegen die aufschlagstarken Gastgeber – und am Ende kam alles anders als geplant. Das starke Laupheimer Zweierdoppel Fukala/Stolz verlor etwas überraschend und äußerst knapp gegen Gaiser/Schwarzenbach (6:4, 5:7, 6:10), denen an diesem Tag im Doppel alles gelang. Auch das bislang immer erfolgreiche Dreierdoppel Welser/Striebel musste sich beim 3:6 und 6:7 gegen Bader/Weller knapp geschlagen geben. Eine starke kämpferische Leistung zeigte das Spitzendoppel Elbs/Häußler beim überraschenden 6:4, 3:6 und 10:8 Erfolg gegen Hehl/Schmid.

Trotz dieser knappen 4:5 Niederlage zum Saisonabschluss blickt Kapitän Fuchs auf eine erfolgreiche Saison zurück: „Mit dem zweiten Tabellenplatz in der Oberliga können wir sehr zufrieden sein.“ Ob die Laupheimer in der nächsten Saison nochmals in der Herren 30 Oberliga antreten oder der Großteil der Mannschaft in die Altersklasse Herren 40 (dann ebenfalls Oberliga) wechselt, wird sich erst im Laufe des Jahres entscheiden. So oder so: Die Laupheimer wollen wieder eine starke Mannschaft ins Rennen stellen und in der Oberliga ein gewichtiges Wort mitreden. 

Für den TC Laupheim waren in dieser Saison erfolgreich im Einsatz:

Hinten von links: Ondrej Fukala, Matthias Häußler, Christina Stolz, Frank Welser

Vorne von links: Christian Striebel, Hans-Dieter Fuchs, Ansgar Elbs

Es fehlt: Cosmin Ritiu